Mit welcher Temperatur bekommt man im Pizzaofen die beste Pizza?

Friedens-info

Wir alle lieben die Pizza aus der Pizzeria mit einem herrlich knusprigen Pizza-Boden, der innen aber noch saftig ist. Doch wie bekommt man einen solchen Pizzateig hin? Wie backt man die Pizza am besten, dass der Belag nicht schwarz, sondern nur heiß wird, der Boden knusprig ist, aber der Teig innen noch locker? Wir haben bei der Pizzeria Hanau nachgefragt:

Optimum: Steinofen mit Holz für die Pizza

Optimal für eine Pizza ist natürlich ein Steinofen, der mit Holz beheizt wird, hier werden Temperaturen von bis zu 500 Grad für die Pizza erreicht, was eine Pizza auch je nach Belag in 2 bis 5 Minuten fertig werden lässt. Allerdings lässt sich ein solcher Steinofen mit Holzbeheizung nicht immer integrieren, weil man dazu naturgemäß einen Rauchabzug benötigt. Überdies wird zwar die Pizza in einem solchen Steinofen in optimal kurzer Zeit fertig und schmeckt schön knusprig, aber unter Umweltgesichtspunkten ist das Verbrennen von Holz und das Freilassen von Abgasen – ohne Katalysator – suboptimal

Professionelle Pizzaöfen erreichen 350 bis 400 Grad

Deswegen werden meist professionelle Pizzaöfen bei der Pizzaherstellung eingesetzt, die mit Strom funktionieren und Temperaturen von 350 bis 400 Grad erreichen. Durch die hohe Temperatur werden kurze Backzeiten erreicht, die dafür sorgen, dass die Pizza außen ganz knusprig wird, aber der Teig innen noch eine gewisse Restfeuchte hat, der eine bestimmte Weiche erreicht, was den typisch leckeren Pizzaboden-Geschmack erreichen lässt. Für den Heimgebrauch sind solche Öfen meist nur begrenzt zu gebrauchen, – alleine schon deshalb, weil sie oft nur mit Drehstrom funktionieren, der im Gewerbebereich üblich, aber in der heimischen Küche eher selten vorhanden ist.

Wie kann man ohne Pizzaofen selbst Pizza backen?

Wer versuchen will, an die Qualität einer Pizza vom Pizza-Lieferdienst heranzukommen, sollte seinen heimischen Backofen auf der höchsten Temperatur vorheizen, meist sind dies 250 bis 300 Grad. Wer dies 30 Minuten lang tut, hat die Gewähr, dass der Ofen rundherum schön warm geworden ist. Allerdings kostet dies auch ein wenig Strom. Wer einen Pizzastein oder eine Pizza-Stahlplatte hat, legt den Pizzarohling auf diesen und lässt die Pizza dann bei Höchsttemperatur in der Mitte des Ofens backen.

Wer eine Grillfunktion im Backofen hat, sollte diese anschließend nutzen. Meist wird das Backen einer Pizza dann 3 bis 6 Minuten dauern. Mit einer Pizzaschaufel bekommt man dann die Pizza am Stück auch wieder aus dem Ofen, ansonsten kann natürlich Backpapier die Entnahme erleichtern.

Die Pizza ist fertig, wenn der Teig braune Stellen bekommt.